SANFTER BLAUMANN

 

 

DAS MÄRCHEN VOM 
SANFTEN BLAUMANN

 

Es war einmal  im Land der Schreihälse.

Vor unfassbar langer Zeit brachten böse Kobolde den Schreihälsen ein wundes, kratzendes Übel. Es befiel das Schreihalskind, die Schreihalsmama und den Schreihalspapa. Schlimmer noch, das gesamte Land wurde von diesem Fluch erfasst. Alle Einwohner mummelten sich fröstelnd in dicke Mäntel ein. Schlecht gelaunt sprachen sie nur wenig miteinander und hatten sich mit ihrem Schicksal abgefunden.

Wie der Zufall es wollte besuchte der Sanfte Blaumann das Land der Schreihälse. Er bereiste die Welt und wollte Gutes tun. Kam er doch von der Akademie Blaue Malve und hatte einen Abschluss mit Super-Fantastisch gemacht.

Viele Einwohner hatten vergebens mit den Kobolden gekämpft, sie bedroht oder versucht sie zu überlisten. Nichts war von Erfolg gekrönt. Wie sollte dann ein netter, liebenswerter Sanfter Blaumann das ohne Kampf schaffen?

Dieser Wohltäter war bereit zu helfen. Nun konnte er zeigen was in ihm steckte. In kürzester Zeit arbeitete er sanft und sicher seinen trickreichen Plan aus.

Beschwingt machte er sich auf den gefährlichen Weg in den Koboldbau, der gleich neben der Höllengrube lag. Ganz alleine, Angst kannte er nicht. Er konnte sich auf sein schleimiges Geschick verlassen. Es dauerte auch nicht lange, bis er auf die miesen Kobolde traf. Mit viel List und Tücke schleimte er sich bei den Übeltätern ein. Plötzlich änderte sich die üble Laune im Bau und ein Kobold nach dem anderen begann zu lachen. Unfassbar!  Das Lachen ließ alle Flüche der Kobolde unwirksam werden und sie konnten nicht mehr böse sein.

Oh wie wunderbar! Alle Schreihälse wurden befreit und sangen, redeten und feierten tagelang.

… und wenn er nicht gestorben ist, dann schleimt der Sanfte Blaumann noch heute.

 

                                                                                                                                                                Heidi Schröder

 

 

 

 Ein Kaltauszug von MALVA SYLVESTRIS (Wilde Malve/Käsepappel)

 wirkt auf gereizte, entzündete Schleimhäute reizlindernd.   Verantwortlich  dafür ist  der hohe Schleimstoffgehalt der Pflanze.

 Der Kaltauszug verfärbt sich blau! Ein toller Effekt für Kids.

 Die Schleimstoffe sind nicht ekelig zu spüren.

 Der Geschmack ist sehr dezent fruchtig.

 

  Kaltauszug zum Spülen und Gurgeln:

 

  1 TL Malvenblüten (getrocknet) mit

  1 Tasse kaltem Wasser übergießen

  1-2 Std. ziehen lassen, gelegentlich umrühren

  ---------------------------------------------------------------

   Über den Tag verteilt damit Mund spülen und gurgeln.

   Bitte jeden Tag neue Auszüge herstellen, um mögliche Verkeimungen

   zu vermeiden!                

 

  Tagesdosis für Kinder ab 4 Jahre: 2 Tassen/Tag

         

 

  Für weitere Infos oder Fragen rufen Sie mich gerne an.

                                                                                     Bis bald

   

     

 

 

  !Jede eigenständige Dosierung und Einnahme erfolgt auf eigene Gefahr des             Benutzers.

   Bitte suchen Sie gegebenfalls einen Arzt auf.       

 

                                                              

 Quelle: Heilpflanzen in der Kinderheilkunde, Bühring/Ell-Beiser/Girsch, Sonntag-Verlag                          Stuttgart 2008

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Leider war mir bei der Zusammenstellung der Infos nicht immer möglich, deren Urheberschaft korrekt zu konstruieren. Soweit bekannt sind die Quellen selbstverständlich angegeben.

  

Im Stadt-Anzeiger Bad Salzuflen sind von 2011 bis 2013 meine Artikel zum Thema Gesundheitstipps erschienen. Hier können Sie diese nochmal lesen.

 

Drück mich
Drück mich

Naturheilpraxis Heidi Schröder

 

Am Schliepsteiner Tor 4 

32105 Bad Salzuflen      

naturpraxheidi@gmx.de

05222/4011135

Heidi Schröder; ©  Fotografie Nadine Marga
Heidi Schröder; © Fotografie Nadine Marga